User Tag List

Seite 325 von 326 ErsteErste ... 225275315316317318319320321322323324325326 LetzteLetzte
Ergebnis 8.101 bis 8.125 von 8134
  1. #8101
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Nein, wirklich nicht aller Töne , sehr wohl aber der von Supermax.

    10cc habe ich damals unterschätzt, so daß ich keine LP's von dieser sehr guten Band habe.

    "I'm not in Love" ist seinerzeit im Radio rauf und runter gespielt worden, der Song hat klasse (ich halte ihn für zeitlos) und diese Band live zu sehen macht Spaß. Der Titel war natürlich ein Kontrapunkt auf die seinerzeit so populären "ich liebe dich" Songs. Der deutsche Schlager beispielsweise bestand fast ausschließlich aus Liebesliedern, ähnlich sah es mit der Mainstreammusik in GB aus.

    Nachfolgend biete ich die auf Platte wohl beste Version von "Mighty Quinn" an. Ich sah Manfred Manns Earthband Anfang der 70er Live auf dem Festival in Scheeßel. Es war ein unvergleichliches Erlebnis, der "schwebende Sound" war einfach nur geil. Das folgende Stück vermittelt einen Eindruck davon:

    Manfred Manns Earthband - "Mighty Quinn" ... Live ...




    Dazu ein Lied aus dem Jahr 1970 von der eher unbekannten Band Quatermass. Es war eine drei Mann Band (Keyboards, Bass, Drums), ähnlich wie Emerson, Lake und Palmer, allerdings ohne Supergroupstatus. Leider wurde die sehr gute LP kein Verkauserfolg, den sie von der Qualität her verdient gehabt hätte. Die Band zerbrach daraufhin ... später fanden sie wieder zueinander und nahmen 1997 ihr zweites Album auf.

    Quatermass - "Post War, Saturday Echo" ...

    https://www.youtube.com/watch?v=5Rh6Kq7xunM
    Geändert von freeman17 (05.09.2020 um 21:13 Uhr)
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  2. #8102
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Höre gerade über Kopfhörer 'Ego On The Rocks'. Darf ich sagen, dass ich begeistert bin? Ja, das bin ich. Deine vorgestellten Musikstücke müssen sich noch ein wenig gedulden. Ingi reicht mir gerade einen Drink. Die Party ist eröffnet.
    Besten Dank für Deine Hinführung zu dieser musikalischen Kostbarkeit.

  3. #8103
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Freund Hardy, die Erstveröffentlichung von "Ego on the Rocks" liegt jetzt gut 40 Jahre zurück, ein unglaublicher Zeitraum.

    Wiederum ca. 40 Jahre davor wurde in Deutschland "Lili Marleen" veröffentlicht (als Schellack Platte). Zur gleichen Zeit wurde in den USA "In the Mood" von Glen Miller veröffentlicht, der Jazz und der Blues sind die Vorläufer der Rockmusik.

    Wenn wir das berücksichtigen, mag das einen Eindruck des vergangenen Zeitraums vermitteln.

    Für uns alte Leute war die Zeit von vor 40/50 Jahren so etwas wie "gestern war's", wohl ähnlich wie für uns "Hansrudi Wäscher Freunde" die Zeit von vor +/- 60 Jahren wie "gestern war's" empfunden wird.

    Wie es auch immer ist oder sein mag ... in Zeiten von Corona wiederum eine "Live Konserve" ...

    Black Country Communion - "Song of Yesterday"





    Lyrics:


    I hold, the passion
    For many years, i would listen
    The heavy weight upon my chest
    Like a wailing wall
    Code of silence of a dying heart
    Don't know where the end begins and the truth starts
    When the hammer falls it falls on you
    I sit here waiting, waiting
    I pull back the veil and I just can't breathe, UH
    And I fly away, fly away
    Like a song of yesterday
    Freezing night an oil lamp burns
    The suns fire, will soon return
    Broken castles, the flags still flown
    Like a living ghost

    Code of silence of a dying heart
    Don't know where the end begins and the truth starts
    When the hammer falls it falls on you
    I sit here waiting, waiting
    I pull back the veil and I just can't breathe, UH
    And I fly away
    Break it down, so low you don't know where you been
    Try a little harder, now you're the drunk mad man in jail
    I fly away
    Gonna fly away
    gonna fly away
    I'm reaching out
    Like a song from yesterday



    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  4. #8104
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Song Of Yesterday gefällt zum großen Teil. Ich mag ja, wenn das Schlagzeug zu hören ist. Ab Minute drei wird man auf das besonders gefühlvoll gespielte Gitarrenspiel aufmerksam. Später ist das Solo mit diesem Instrument doch etwas übertrieben. Hier könnte möglicherweise die Studio Aufnahme ausgewogener daherkommen. (?)

    Von Quatermass gefällt mir auf jeden Fall das Cover. So hat Wäscher seine Flugsaurier gezeichnet.

    Manfred Mann. Sehr schön. In der Wochenschau im Kino wurde seinerzeit zum Schluss Do Wah Diddy als Schlusspunkt vorgestellt. Die riesigen Rasseln in des Sängers Händen habe ich noch in guter Erinnerung.

    Das älteste Stück, was ich habe, ist von Del Shannon, weil ein Verkäufer mir ein Zugabealbum spendiert hatte. Runaway war 1961 wochenlang in US und UK auf Platz Eins. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Deutschland noch im Schlager Tiefschlaf (Ralf Bendix, Freddy, Gus Backus)

    https://www.youtube.com/watch?v=qGir0V7Megk

  5. #8105
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Die Amis hatten Del Shannon ... und wir hatten Peter Kraus ... nun ja, in den 60ern tat sich ja was ... wirkliche deutsche Rockmusik kam auf, großteils recht eigenständig, daher auch der Begriff "Krautrock" (unglaublich, was alles darunter subsummiert wurde, die unterschiedlichsten Stile waren vertreten). Ich für meinen Teil war begeistert dabei und ein eifriger Käufer dieser Platten.

    Der abgedrehte (wohl von zu viel LSD) Rolf-Ulrich Kaiser präsentierte als "kosmischen Kuriere" u.a. die "Cosmic Jokers", sozusagen eine einheimische All Star Band, die sich ausschließlich zu Improvisationssessions zusammenfanden. Es wird gemunkelt, daß Rolf-Ulrich Kaiser darauf bestanden hat, daß die Musiker LSD nehmen. Einige Musiker waren deshalb recht verärgert und erinnern sich nicht gerne an diese Sessions (auch noch aus anderen Gründen).
    Einige Platten sind recht gelungen und bieten einen beispielhaften Einblick in das, was landläufig unter "Krautrock" verstanden wurde.
    Von der ersten LP:

    The Cosmic Jokers – "Galactic Joke"

    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  6. #8106
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Laut meinem Buch 'Hit Bilanz - Deutsche Chart Singles 1956 - 1980' landete 1962 Peter Kraus einen Nr. 1 Hit. Siehe unten.

    Die Nr. 1 Hits von 1961 waren:

    Mit 17 fängt das Leben erst an
    Pigalle
    Babysitter Boogie
    Wheels - Billy Vaughn / 14 Wochen!
    (Später hat die Thematik Kraftwerk zur Reife gebracht. )
    La Paloma
    Der Mann im Mond
    Weiße Rosen aus Athen / 10 Wochen!
    Tanze mit mir in den Morgen

    https://www.youtube.com/watch?v=24FgSFJz_Mk

    Deine Jokers liefen beim Frühstück nebenher. Sie nervten nicht. Zum Ende hin schoss die Trägerrakete in den Himmel. Auf zum Mars.

  7. #8107
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Frisch aus einer hannoverschen PROG Werkstatt.....

    https://www.youtube.com/watch?v=PM7e..._DJ6U&index=10
    Geändert von -Hardy- (08.09.2020 um 14:47 Uhr)

  8. #8108
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Es ist sehr erfreulich, daß in Hannover immer noch Prog produziert wird.

    Aus Bremen kommt diesbezüglich nicht mehr viel bzw. gar nichts mehr, früher gab es immerhin hörenswerte Bands wie z.B. Parzival, Thirsty Moon und Wolfsmond.

    Ich finde Peter Kraus ganz sympathisch, immerhin gehörte er zu den deutschen Musikern, die den Rock and Roll nach Deutschland gebracht haben. Das war schon mal etwas, auch wenn er zumeist Cover-Versionen us-amerikanischer Titel präsentiert hat, was seine Verdienste jedoch keineswegs schmälert.

    Nachfolgend eine Band aus "good old" England, die in den 70ern zwei LP's veröffentlicht hat, die hierzulande kaum jemand kennt. Zumindest die zweite LP bzw. CD "Psi-Fi" ist ein echter Prog/Psychedelic Kracher, die in jede gutbestückte Prog-Sammlung gehört.
    Ich konnte mir die CD seinerzeit bei Ear in Bremen für 7 DM schnappen. Sie stand dort wie Blei, wie Sauerbier im Regal (unter der Rubrik: ausgemustert), bis ich sie aus ihrem Schattendasein erlöste.

    Seventh Wave - "Star Palace Of The Sombre Warrior"




    Lyrics:


    Wordless idea becomes perfectly clear enough
    Does it make you feel a little sorrier?
    Upon the wastelands of fear perceive the rain of tears
    That flow from Star Palace of the Sombre Warrior
    Theatre of war, you're moved as pieces in a game of chess
    As you die of the biblical myth
    For the soldier who found an early grave
    Is the cry of a child who's lost his way
    And people who live from day to day
    Their last hope our bitter memories
    Land of the bones, plague, fire, suffering
    Bring out your dead
    The bell tolls, the season brings a change
    The sundial is still as a shadow caresses its face
    All but the shadow lost in space

    If you still have the will to carry on
    With your echoes in black holes one step beyond
    The boundaries of scientific sane life
    The dreams of the spirit long since gone
    How do you carry on?
    Such a long way to go
    We are strangers in strange lands
    Such a long way to go
    In this world without end
    We are but memories in time
    Now is all that we can find
    We come to find a new day
    We come to find a new way
    A new day, a new way
    For the soldier who found an early grave
    Is the cry of a child who's lost his way
    And people who live from day to day
    Their last hope our bitter memory





    Geändert von freeman17 (08.09.2020 um 19:58 Uhr) Grund: Lyrics eingefügt
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  9. #8109
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Freund Freeman, der unbarmherzige CD Zuschnapper.
    Das nenne ich mal eine vernünftige Einordnung. Wie beim Krautrock, wird auch bei Prog jede Menge Krempel in den gleichen Kasten geworfen. Das Stück besticht durch eine außergewöhnliche Vielfalt in der Zusammenstellung. Sehr beeindruckend und hörenswert. Prog wesensgemäß.

    Für weitaus weniger Euronen habe ich gestern das erste Album von Spirit of John Morgan (1969) als CD gekauft. John Morgan (2007 gestorben) brachte drei Alben heraus. Ein total stilistisches Durcheinander hat die Schubladen Einordner verzweifeln lassen. Erst beim dritten Album war eine beständige Zuwendung zum Blues ersichtlich. Das Cover von 1969 ist typisch für die Zeit. Ich mag so etwas. Leider weiß ich nicht, wer wer ist. Jedenfalls sind wohl drei Stücke ok. Ob es mehr werden, wird sich zeigen. Dazu muss das gute Stück erst einmal im Postkasten liegen.

    Hier ein farbiges Klangmuster aus dem zweiten Album. Schillernd, wie das Cover.
    https://www.youtube.com/watch?v=ses-rIHH4eI

  10. #8110
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Du hast die Platte/CD wohl so günstig geschossen, weil sie kaum jemand kennt (bislang nur 135 Aufrufe), ich jedenfalls kannte die Band bislang nicht. Dabei ist das präsentierte Stück sehr hörenwert, zumindest für mich.
    Das Album "Age Machine" ist stilistisch breit aufgestellt, es gefällt mir sehr gut, da hast du einen Schnapper gemacht.

    Einen Superschnapper würdest du machen, wenn du das Album "Bells, Boots and Shambles" von Spirogyra für denselben Preis "schießen" könntest. Obwohl die Band Spirogyra auch nicht gerade sehr bekannt sein dürfte, gehört das eben genannte Album zu den teuersten second-hand Objekten auf dem Musikmarkt ( https://www.catawiki.de/l/27974035-s...rain-1973-1973 ).

    Spirogyra waren 2/3 Jahre später dran wie "Spirit of John Morgan", machte auch eine andere Musik, ich würde es als eine Art "Folk-Prog" bezeichnen (andere nennen es "Acid-Folk"), aus dem Album "Bells, Boots and Shambles":

    SPIROGYRA - "The Furthest Point"






    Geändert von freeman17 (10.09.2020 um 13:37 Uhr)
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  11. #8111
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Diese hochpreisigen Alben darf ich gar nicht erwerben. Beim Verkauf von Sammlerkram, habe ich bisher stets draufgezahlt, trotz bester Präsentation.
    Ein kurzer Gruß, zur Nacht, von Ten Years After. Alvin Lee wird aus fernen Gefilden dabei sein.
    https://www.youtube.com/watch?v=wD_6eF7l93M

    Wer ist denn der hübsche Bursche auf dem Bild? Seine Lage scheint nicht aussichtslos zu sein. Vielmehr ist er verstimmt und sinnt auf Vergeltung. Auch ein Rätsel, was der Mann (noch) nicht lösen konnte, könnte ihm die Stimmung verdorben haben. Das Mädel wirkt jedenfalls entspannt, die Blumenvase liegt nicht zersplittert am Boden...alles kein Drama sozusagen. Ein schönes Bild, das mit zurückhaltenden Farbtönen auskommt.
    Wenn ich mich mit Morgan beschäftigt habe, noch ist er unterwegs, tauche ich wieder auf.

  12. #8112
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Der Mann auf dem Bild ist Perikles, die Frau ist seine Gefährtin Aspasia.



    Ten Years After habe ich einmal Live sehen können (in der Bremer Stadthalle), wie ich an anderer Stelle einmal erwähnt habe. Es war ein sehr gutes Konzert, die Band war in Spiellaune. Die CD "Watt" fehlt noch in meiner Sammlung und wird deshalb umgehend auf meine Liste der noch zu erwerbenden CD's gesetzt.

    Damit du deine Leute mal richtig schocken kannst ... ein Lied, das ca. 40 Minuten lang ist:

    Galahad - "Seas of Change"







    Geändert von freeman17 (14.09.2020 um 00:22 Uhr)
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  13. #8113
    Mitglied Avatar von thepigeon
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    141
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Das war ein schönes Album von Galahad. Finde die Band insgesamt sehr gut.

  14. #8114
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    thepigeon,
    ein 40 Minuten Stück, daß voll zu überzeugen weiß. So etwas muss man erst einmal hinbekommen. Wirklich eine sehr gute Band.

    Mit dem Album "Empires never last" hat die Band einen gehörigen Entwicklungsschritt getan, obwohl auch die frühen Alben ihren Reiz besitzen.
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  15. #8115
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Remember the Future ist auch nicht kurz. Gegenüber Seas Of Chance sackt Nektars Werk allerdings zum Mainstream Gedudel ab.

    Perikles. Ein Grieche also. Da habe ich den falschen Weg Richtung Rom eingeschlagen. Niemand nahm seine Vorschläge ernst. Ja, deshalb blickt er auf dem Bild von Matania so unfröhlich vor sich hin.

    Spirit of John Morgan beginnt mit einer kurzen Orgelspielerei. Plötzlich übernehmen die Troggs das Ruder.
    https://www.youtube.com/watch?v=5aihAsZ_rFo

    She's Gone... schnief...ist auch ganz nett.
    https://www.youtube.com/watch?v=zGuoo96ZPCE

    Und noch Orpheus and none for ye. Der etwas später einsetzende Grundrhythmus kommt mir bekannt vor. Habe Stereo MC'S in Verdacht. Muss mal rumkramen.
    https://www.youtube.com/watch?v=LNuC_lsqW3M

    Das Abum ist 1969 aufgenommen worden, aber erst 1971 erschienen. John Morgan ist der Bursche unten rechts auf dem Cover. Ein prima Zeitdokument.

  16. #8116
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    "Orpheus and none for ye" ist ein sehr schönes Stück, auch "She's Gone" und "I want you" sind gut ... ich muss mir also auch das erste Album zulegen


    "Remember the Future" ist ähnlich lang wie "Seas of change", das stimmt. Es ist ein gutes Album, stilistisch anders und soundtechnisch nicht so ausgereift, Nektar hatten keinen Alan Parsons im Tonstudio .

    Auch "Journey to the centre of the eye", das erste Album von Nektar, ist ein 40 Minuten Stück, mir gefällt es besser als "Remember the Future", es ist, wie ich meine, auch soundtechnisch besser. Doch hört selbst:

    Nektar - "Journey to the centre of the eye" (Auszug) ...



    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  17. #8117
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Augen auf, beim Plattenkauf.
    Polydor hat 1972 von Rare Bird / Epic Forest auch eine schmale Version mit nur einer LP herausgebracht. Der Gruppenname ist dabei oben links auf dem Cover abgebildet, während er auf dem Klappcover direkt über dem Titel schwebt. Hätte der Verkäufer die Rückseite ebenfalls abgebildet, wäre der Kauf nicht zustande gekommen. Mit diesem Album habe ich ein wenig Pech. Jetzt lungern hier zwei Versionen herum. Die eine hat einen Schaden, die andere ist unvollständig und knistert durchgehend. Vermutlich stammt sie aus einem Nassabspielhaushalt. Da hoffe ich, dass meine Spezialreinigung Abhilfe schaffen kann. Die CD habe ich mittlerweile auch, doch ein sauberer Analogrundling ist mir in diesem Falle lieber.
    Hier das Stereo MC's Stück, was mir in den Sinn kam, als ich Orpheus and none for ye gehört habe:

    https://www.youtube.com/watch?v=62QtMrrpbR8

    Nektar plus Donato Giancola, das passt doch
    Geändert von -Hardy- (15.09.2020 um 10:29 Uhr)

  18. #8118
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Freeman, Herrscher der Klänge. Spirogyra läuft gerade begeistert in Dauerschleife über unsere Kopfhörermembranen. Es ist stets das Gleiche. Man muss sich Zeit nehmen. Wer nur kurz reinhört, wird das Album wohl abweisend in den Abgrund werfen.


    Etwas für die anstehende Nacht.
    https://www.youtube.com/watch?v=x980zVQ5NAQ
    Geändert von -Hardy- (17.09.2020 um 15:01 Uhr)

  19. #8119
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Das dritte Album von Spirogyra ist wirklich wunderschön, doch wie du angemerkt hast, erschließt es sich erst nach mehrmaligem Hören vollständig.

    Uriah Heep war seinerzeit und ist heute wieder eine Band, die sehr hörenswertes veröffentlicht. Anfang der 70er haben sie ein Top Album nach dem anderen herausgebracht, "Circus" ist ein weniger bekannter Song aus dem schönen Album "Sweet Freedom".

    Das Stück der Band "Stereo MC's" ist nicht so nach meinem Geschmack ...


    Nun zu einer Band, die in ihren frühen Jahren ausgezeichnete Musik machte.

    Aus dem Album "Number 5":

    Steve Miller Band - "Jackson-Kent Blues"




    Wir älteren "Semester" kennen sicherlich noch Bob Seger. Auf seinem Album "Beautiful Loser" hat er ein Lied untergebracht, das etwas an Procol Harum erinnert (ein schöner Hammond Orgel-Sound):

    Bob Seger - "Sailing Nights" ...

    https://www.youtube.com/watch?v=5ZelOy-N_Fw



    (J. W. Waterhouse - "Pandora")
    Geändert von freeman17 (17.09.2020 um 16:29 Uhr)
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  20. #8120
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Es gab seinerzeit einen regen Austausch. Jeder spielte seine Platten ab, wenn man sich traf. Was gefiel, wurde selbst gekauft. Papa Was A Rolling Stone habe ich z.B. auf einer Fete kennengelernt. So hat einer den anderen beeinflusst. Ein Bob Seger Fan war leider nicht dabei.

    In Bezug auf Bob Seger wurde mein Name mal im NDR genannt. Es ging um ein Musikrätsel, dass ich eingesandt hatte. Radio war damals anders. Stücke wie Kings And Queens (Renaissance) wurden in voller Länge abgespult.

    Beinahe hätte ich mir gerade Closer als LP gekauft. Ließ es aber letztendlich bleiben, obwohl mir dieser Song ganz gut gefällt.
    https://www.youtube.com/watch?v=Sk2K...qzL4FS&index=6

    PS:
    Ja, danke. Im Löschen meiner Beiträge bin ich Spitze. Die Schreiberei unter lauter Kopfhörermusik macht zwar Spaß, kann aber auch ausufern. Mit Wicht IG zusammen, war ich teilweise nur auf Krawall aus. Eine Sperrung bedeutete dabei ein Schulterklopfen für zielgerichtete Arbeit. Nette und kluge Forumsmenschen konnten dadurch aber nicht mehr erreicht werden. Wenn ich jetzt in mein CD Regal schaue, bin ich mit meiner Artigkeit zufrieden.

  21. #8121
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Das Provozieren liegt mir als ehemaligem Linken noch immer im Blut, man hat mich seinerzeit gewähren lassen, immerhin wurde ich auf diese Weise in interessante Diskussionen verwickelt. Aber provozieren um der Provokation willen habe ich mir abgewöhnt, wahrscheinlich weil ich jetzt älter und auch weil ich inzwischen konservativ geworden bin.
    Ich möchte nunmehr das erhalten, was ich als gut und richtig identifiziert habe und wünsche
    keine Veränderungen zum Schlechten. Veränderung um der Veränderung willen zu befürworten (Hauptsache anders), ohne zu fragen, wohin das genau führt, liegt mir fern.

    Ich wurde (nicht nur ausbildungstechnisch) sozialistisch/kommunistisch sozialisiert, unter anderem habe ich in einem linken "Kaderstudiengang" studiert, in dem von der Frankfurter Schule über die französischen Linken (wie Foucault etc.pp.) bis zu linken Graswurzelrevolutionären alles vertreten war (auch die Lehre vom real existierenden Sozialismus, was nach der Implosion desselben allerdings vorbei war).

    Konservativ wurde ich durch Erfahrungen, Erkenntnisse und das "Bohren dicker Bretter", also entsprechender Lektüre und intensiven Denkprozessen.

    Von der Sozialisation her wäre es also leicht für mich, konsensgerecht die dem heutigen Zeitgeist angepasste Meinung zu vertreten, die gegenwärtig regelrecht verlangt wird. Aber wie man aus meinen Beiträgen in den politischen Threads hier im Forum sehen kann, habe ich dort "gegen den Strich gebürstet". Allerdings habe ich die Reißleine gezogen, als am Horizont eine dauerhafte Sperre sichtbar wurde.

    Diese wenigen Sätze zu mir bzw. zu meiner Biographie.

    Ich liebe gute Comics, gute Bücher und gute Musik. Das ist immerhin etwas, womit es sich leben läßt.


    Die "Closer" von Joy Division befindet sich seit langem in meiner Plattensammlung. Wenn ich die Alben von Joy Division zu oft höre, dann werde ich etwas depressiv. Ich genieße sie deshalb mit gebotener Vorsicht.

    In Deutschland kaum bekannt ist die niederländische Band Supersister. Über einen holländischen Freund kam ich zu dem Album "To the highest bidder", das ich immer noch gerne höre. Daraus ein Lied (mit Videoausschnitten aus dem Film "Immortal", nach der Story von Enki Bilal):

    Supersister - "No tree will grow" ...




    Geändert von freeman17 (18.09.2020 um 03:57 Uhr)
    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  22. #8122
    Mitglied Avatar von thepigeon
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    141
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Vielleicht sollten wir uns auf die Neue Frankfurter Schule einigen. Die ist zeitlos und auch für Spätkonservative geeignet.

    Jetzt fange ich auch schon an, hier altes Liedgut abzuspielen:

    https://www.youtube.com/watch?v=ptFegqTOYYc

  23. #8123
    Mitglied Avatar von freeman17
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    561
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    thepigeon,
    Spätkonservativer ist ein guter und treffender Begriff

    Und was das alte Liedgut anbelangt ... bis heute hat niemand eine Musik gemacht wie seinerzeit Steve Harley und Cockney Rebel. Das Album "Best Years of Our Lives", auf dem sich das von dir vorgestellte Lied befindet, höre ich immer wieder gern.
    Zudem ist es schön, die Band wieder einmal in ihrer besten Zeit live zu sehen.

    Obgleich der Musikladen im Vergleich zum Beat Club deutlich mainstreamiger war, sind dort doch einige gute Bands aufgetreten. Zum Beispiel:

    Roxy Music - "Out of the Blue"






    Abschließend einen Gruß an unsere dauerhaft gesperrten Foristen ...

    „Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.“

    Bertolt Brecht

  24. #8124
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Beiträge
    205
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Freund Freeman, alte Kanonenkugel...
    He,he. Krawall bedeutete für dieses Forum gute Laune, flotte Sprüche, niveauvolle Leichtfüßigkeit. Auch einigen Leuten den blauen Dunst ins Gesicht zu blasen, gehörte dazu. Alles stand unter dem Motto: Langeweile war gestern, mal sehen, wo es hinführt. Zu zwei Sperrungen. Unverdient natürlich.

    Politische Themen schriftlich zu diskutieren bedeutet Megaarbeit. Wenn Du dann Felder besetzt, auf denen sonst niemand steht, bekommst Du es von allen Seiten. Erfahrungsgemäß nimmt der Ton sofort an Schärfe zu.

    Bedeutende Klangmuster habt Ihr rausgekramt. Da mische ich mit. Auf das Dach unseres VW Käfer's wurden damals zwei Boxen aufgestellt. Die Hochzeit meiner Cousine war zwar schon vorbei, aber wir feierten draußen weiter, u.a. mit Cold Love. Jetzt habe ich zum ersten Mal gesehen, wie die Motor Jungs aussahen.

    https://www.youtube.com/watch?v=vstqXqkvU68

    PS.: Nicht verzweifeln. Tauche für eine Weile ab.

  25. #8125
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    2.645
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zweifelsohne die erste Heavy Metal Band (1968).

    Noch zu erwähnen: Nach zwei Minuten wird das Ende des Songs eingeleitet.

    https://www.youtube.com/watch?v=VGO0...&start_radio=1

Seite 325 von 326 ErsteErste ... 225275315316317318319320321322323324325326 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: Splashp@ges - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Carlsen Comics - Sammlerecke - Kazé - Chinabooks - Salleck Publications - Mosaik - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Frankfurter Buchmesse - Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.